Adipositas

Behandlungsschwerpunkt

Neben dem Übergewicht/der Adipositas selbst beeinträchtigen die oft drohenden oder bereits bestehenden Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Zucker- und Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus Typ II sowie orthopädische und psychosoziale Probleme die Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen.

Ziele der Behandlung bei Übergewicht und Adipositas

  • Vermeidung und Reduktion von Folgeerkrankungen
  • Erhaltung und Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • langfristige Stabilisierung, besser noch Reduktion des Übergewichtes durch nachhaltige Veränderung des Ess-, Ernährungs-, Bewegungs-, Medien- und Schlafverhaltens
  • Um dieses Ziel zu erreichen, werden die Motivation zur Verhaltensänderung sowie die Selbstwahrnehmung, -kontrolle und -wirksamkeit bei Kindern und Jugendlichen gefördert

Weiterhin werden die Kinder und Jugendlichen gestärkt in ihren Fähigkeiten zur Bewältigung sozialer Konflikte und in ihrem Selbstbewusstsein. Soweit möglich, wird das familiäre Umfeld mit einbezogen.

Behandlungskonzept

Unser Behandlungskonzept orientiert sich an den wissenschaftlichen Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) und dem von uns mit entwickelten Schulungskonzept der Konsensusgruppe Adipositasschulung für Kinder und Jugendliche e.V. (KgAS).

Unsere Klinik ist als Therapieeinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Adipositas durch die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) und die Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) zertifiziert.

Nach der Anreise wird gemeinsam mit den behandelnden Ärzt*innen der Therapieplan festgelegt. Dabei werden die besonderen Bedürfnisse jedes Kindes und Jugendlichen berücksichtigt.

Die folgenden Angebote finden sich, je nach Bedarf, im multiprofessionellen Behandlungsplan wieder:

  • altersgerechte Schulungen für Kinder, Jugendliche und Begleitpersonen zu den Themen ausgewogene Ernährung (nach dem Modell der Ernährungspyramide), achtsames Essen, Portionsgrößen, Lebensmittelauswahl, Mahlzeitenstrukturen, Zusammenhang zwischen Essen und Bewegung
  • Mahlzeiten unter Anleitung zum Erlernen der eigenen Portionsgröße mit anschließender Dokumentation und Reflektion
  • ab 8 Jahren: Wissen über ausgewogene Ernährung ganz praktisch in der Lehrküche umsetzen
  • Sport (Fitnesstraining, Koordinationstraining, Sport im Freien, Lauftraining und Sportspiele vermitteln Einblicke in attraktive Bewegungsmöglichkeiten). Beim Schwimmen im hauseigenen Meerwasserschwimmbad werden Gelenke und Wirbelsäule entlastet und die Muskulatur gekräftigt
  • Bei Bedarf: Diagnostik (24-Stunden Blutdruckmessung, Sonografie, Bestimmung ausgewählter Stoffwechselparameter [z.B. der Schilddrüse, Leber, Fettstoff-, Zuckerstoffwechsel])
  • Bei Bedarf finden psychologische/pädagogische Beratungsgespräche oder Musiktherapie statt

Wie geht es nach der Reha weiter?

Mit den bei uns verwendeten Unterlagen kann unser Programm zu Hause fortgesetzt werden.

Bei Bedarf setzen wir uns mit Ihrem*r Kinder- oder Hausärzt*in in Verbindung, um weitere therapeutische Schritte abzustimmen. Wo immer es wohnortnah möglich ist, leiten wir eine multimodale oder unimodale Nachsorge ein, um die Nachhaltigkeit der erzielten Erfolge zu verstetigen.